• 112-MeshPlane.jpg
  • 341-IMG_6975.JPG
  • 348-37727484_1852792288117037_7020424937835855872_n.jpg
  • 415-IMG_7815.JPG
  • 447-4.jpg
  • Endbild_DLK_aus_LF20DLK_Video.jpg
  • IMG_0108.jpg
  • IMG_0358.JPG
  • IMG_0665.JPG
  • IMG_2877.JPG
  • IMG_4526.JPG
  • IMG_4931.JPG
  • IMG_5357.JPG
  • Unbenannt.jpg

Sirenenalarm am 21.03.2020

Am 21.03.2020 wurde um 20.31 Uhr die Sirene in Plön betätigt. Es wurde ein Feuer in der Breslauer Straße gemeldet. Der Einsatz ist inzwischen beendet. Weitere Infos sind hier zu finden.

Jahreshauptversammlung 2020

Am 7. Februar 2020 fand im Schulungsraum des Gerätehauses die diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Unser Wehrführer Kai Böhrens begrüßte zu Beginn 45 stimmberechtigte Mitglieder. Allerdings lief parallel noch ein Einsatz, durch den diverse Kräfte gebunden waren. Begrüßt wurden zudem diverse Gäste von der Ratsversammlung und Stadtverwaltung, aus den Bereichen: Feuerwehr, Polizei, Johanniter Unfallhilfe und THW. Besonders begrüßt wurde der Kreiswehrführer Manfred Stender, unsere Kameraden von der Plöner Partnerstadt Plau am See, die Ehrenabteilung mit Ehrenwehrführer Henning Böhrens, die Jugendfeuerwehr sowie die anwesenden Fördermitglieder.

Der Plöner Bürgermeister Lars Winter hob in seinen Grußworten zwei Sachen hervor. Zum einen dankte er den Aktiven in der Wehr für die 24/7 Einsatzbereitschaft. Und das ehrenamtlich! Zum anderen hob er die Städtepartnerschaft zwischen Plön und Plau am See hervor, die in diesem Jahr 30 Jahre besteht und aktiv von der Feuerwehr gelebt wird.

Zum Einsatzgeschehen berichtete Kai Böhrens folgende Zahlen:

2019

 

Einsätze gesamt

143

Brandeinsätze

39

Technische Hilfe

82

Brandmeldeanlage

18

sonstiges

4

davon Unterstützung in Nachbargemeinden

30

Personen gerettet

12

Personen tot geborgen

4

 

Hinzu kommen diverse weitere offizielle Termine, die von den Kameraden wahrgenommen worden sind, wie zum Beispiel: Empfang der Neubürger, Teilnahme an Planungssitzungen zum Bauvorhaben am Max-Planck-Institut oder Besuche von Wehren in den umliegenden Gemeinden mit dem HLF 20/16 zu Dienstabenden. Weiterhin wurden 28 eigene Dienstabende und diverse Sonderdienste der einzelnen Gruppen, ein TH-Tag und eine Übung mit dem Boot in Stolpe durchgeführt. Die Plöner Kameraden haben 2019 insgesamt 80 Lehrgänge besucht. Die Aktiven unterstützen beim Kinderfest und der Ferienfreizeit vom Bundeswehrsozialwerk. In der Brandschutzerziehung wurden 170 Kinder im richtigen Verhalten beim Feuer und der Prävention eines Brandes unterrichtet. Daneben gab es diverse Räumungsübungen.

Im Augenblick setzt sich die Wehr aus 73 Aktiven (davon 13% Frauen) mit einem Durchschnittsalter von 41 Jahren, 13 Mitgliedern in der Ehrenabteilung und 18 Kameraden in der Jugendfeuerwehr zusammen. Hinzu kommen 580 Fördermitglieder. Und gerade die Anzahl an Aktiven und Fördermitgliedern könnte höher sein. Herr Winter wies in seinen Grußworten darauf hin, dass es für jeden Hausbesitzer normal sein sollte, Fördermitglied in der Feuerwehr zu sein. Und mit 15,00 € Jahresbeitrag seien die Kosten durchaus überschaubar.  

Der Unfall der Drehleiter am 19. Juni war ein negativer Höhepunkt der Plöner Wehr. Ein Auto ist aus dem Stau nach einem Unfall ausgeschert als gerade die Drehleiter angefahren kam. Es gab einen Zusammenprall und die Dreheiter ist in den Graben gefahren. Ein Dank vom Wehrführer und Bürgermeister gehen an die Berufsfeuerwehr Flensburg, die uns kostenlos eine Ersatzdrehleiter zur Verfügung gestellt hat. Immerhin wurde die Reparatur unserer Drehleiter durch die Versicherung des Unfallverursachers übernommen.

Zwei dafür umso schönere Höhepunkte waren die Anschaffung des neuen Einsatzleitwagens 1 (ELW 1) und der Rote Hahn Stufe 3. Seit der Indienststellung am 19. November 2019 zeigt der ELW 1 sein Potential zur Unterstützung der Einsatzleitung im Einsatzgeschehen. Nach und nach werden die ausgewählten Kameraden auf das Fahrzeug und insbesondere die Bedienung der beiden Arbeitsplätze eingewiesen. Während der Jahreshauptversammlung wurde das Fahrzeug offiziell vom Bürgermeister an die Feuerwehr übergeben. Hierzu hatte er einen besonders historischen „Zündschlüssel“ mitgebracht, den er mit großer Freude an die Wehrführung mit dem Wunsch einer allzeit sicheren und gesunden Rückkehr übergeben hat. Der Schlüssel wurde ohne große Worte direkt an den Maschinisten Heinz-Jörg Weck übergeben, der den ELW 1 unter anderem fährt und die Wehrführung zur Einsatzstelle bringt.

Übergabe des "Zündschlüssels" an den Maschinisten für den neuen ELW 1

Und Heinz-Jörg Weck stand gleich ein zweites Mal im Mittelpunkt: Stellvertretend für alle Kameraden wurde ihm besonders gedankt, die Wehr im Bereich des Formaldienstes für den Roten Hahn am 14. September fit gemacht zu haben. Mit Bravour haben wir die Stufe 3 bestanden und sind damit die einzige große Wehr im Kreisgebiet mit dieser Auszeichnung! Einen ausführlichen Bericht gibt es hier.       

Der stellvertretende Wehrführer Volker Dührkoop zeigte im Anschluss diverse Bilder von Einsätzen aus dem letzten Jahr, sodass sich alle Gäste ein genaueres Bild von unserer Arbeit machen konnten.

Der Jugendwart Hartmut Flindt berichtete von den Erlebnissen der Jugendfeuerwehr 2019. Dieser Bericht entsprach dem Inhalt der Versammlung der Jugendfeuerwehr von letzter Woche (siehe hier).

Im Tagesordnungspunkt 9 wurden gleich sechs neue Mitglieder aufgenommen. Aus der Jugendfeuerwehr rückten Justus Haß und Jonas Kadow zu den Aktiven als Feuerwehrmann auf. Daneben haben Rebecca Koch, Thorben Bull und Sebastian von Baudissin das Probejahr erfolgreich beendet und wurden zur Feuerwehrfrau/zum Feuerwehrmann befördert. Mohammed Ali hat das Probejahr ebenfalls beendet und wird als Feuerwehrmannanwärter aufgenommen. Alle wurden vom Wehrführer verpflichtet.

 

Weiterhin wurden befördert:

Feuerwehrfrau: Janina Hintz

Oberfeuerwehrmann: Mika Schmidt

Hauptfeuerwehrmann/-frau: Lina Beuck, Linus Rosinke, Sven Neidhardt und Melanie Neidhardt

Hauptfeuerwehrmann/-frau mit 3 Sternen: Lena Bannert und Hauke Dettmers

 

Zum Abschluss wurden dieses Jahr besondere Ehrungen vorgenommen:

10 Jahre: Björn Kowitz und Linus Rosinke

Brandschutzehrenzeichen in Silber am Bande für 25 Jahre: Sven Stüwe

30 Jahre: Iris Haar, wird im würdigen Rahmen wegen Krankheit nachgeholt

Brandschutzehrenzeichen in Gold am Bande für 40 Jahre: Bernd Borchardt

Brandschutzehrenzeichen in Gold am Bande für 50 Jahre: Peter Daniel

60 Jahre: Rüdiger Lohr und Henning Böhrens

Ehrung für 60 Jahre: Rüdiger Lohr und Henning Böhrens

Feuerwehr-Ehrenmedaille: Armin Kirchner

Diese letzte Ehrung ragte in besonderem Maße heraus, da sich Herr Kirchner (mit einer 4-jährígen Pause) seit insgesamt 40 Jahren als Sachbearbeiter und später als Leiter des Ordnungsamtes um die Belange der Feuerwehr in Plön gekümmert hat. Bis auf eines, wurden in dieser Zeit alle aktuell im Gerätehaus stehenden Fahrzeuge von ihm mitbeschafft. Auch der Bau des Feuerwehrhauses wurde von Herrn Kirchner von Seiten der Verwaltung begleitet. Es kann sich keiner erinnern, dass er in all den Jahren auch nur eine Jahreshauptversammlung verpasst hätte. Häufig nahm er auch an Wochenenden Termine für die Feuerwehr wahr, wie beispielsweise beim Roten Hahn, wo er an dem Samstag die Feuerwehr zur erfolgreichen Abnahme begleitete. Nun geht er demnächst in den Ruhestand und die Feuerwehr freut sich Herrn Kirchner mit dieser Auszeichnung unseren Dank für all die Jahre auszudrücken zu können.

Übergabe der Feuerwehr-Ehrenmedaille an Armin Kirchner durch den Kreiswehrführer Manfred Stender

Unser Wehrführer Kai Böhrens schloss daraufhin die Sitzung und lud alle Anwesenden zum Essen und zur Besichtigung des neuen ELW 1 ein.

In der Galerie gibt es weitere Bilder der Jahreshauptversammlung.

Hier einige Artikel aus Zeitungen zur Versammlung: Kieler Nachrichten, Ostholsteiner Anzeiger, Reporter.

 

Europäischer Tag des Notrufs 112

Am heutigen 11. Februar, also dem 11.2., ist der europäischer Tag des Notrufs 112. Bereits 2009 wurde dieser Tag vom Europäischen Parlament, dem Rat der Europäischen Union und der Europäischen Kommission eingerichtet, um darauf hinzuweisen, dass bereits seit 1991 europaweit unter der Nummer 112 Hilfe in einer Notsituation angefordert werden kann. Und es soll immer mehr eingerichtet werden, dass überall in verschiedenen Sprachen oder zumindest in Englisch ein Notruf abgegeben werden kann. 

 

Logo des Euronotrufs, Quelle: Wikipedia

Der Notruf kann von jedem Telefon oder Handy kostenlos abgegeben werden. Bei einem Handy muss allerdings seit 2009 eine SIM-Karte vorhanden sein, um auch einen Notruf abzugeben, da es leider viele "Scherzanrufe" gab, die ohne SIM-Karte nicht zurück verfolgt werden konnten. Bei jedem Anruf wird der Leitstelle die Telefonnummer angezeigt. Dies ist wichtig, falls es später noch Rückfragen gibt, wie es auch bei uns schon passiert ist (siehe hier). Ein Spaziergänger hat über dem Behler See eine Rauchentwicklung über einem Wald beobachtet und den Notruf abgesetzt. Neben uns konnten die Kameraden aus Grebin und Schönweide sowie die Polizei  jedoch kein Rauch feststellen. Da auf dem Alarmfax, was neben der Nachricht auf unseren Digitalen Meldeempfänger (siehe hier) ins Gerätehaus verschickt wird, die Telefonnummer des Anrufers stand, konnten wir nachfragen und durch die detailliertere Beschreibung konnten die Kameraden aus Grebin das Feuer finden. Auch wird es in Zukunft so sein, dass Anrufe lokalisiert werden können, besonders wichtig bei Notrufen von Handys aus.

Zögern Sie nicht den Notruf abzusetzen, wenn Sie das Gefühl haben, dass die Feuerwehr und/oder der Rettungsdienst benötigt werden. Die Disponenten in der Leitstelle stehen Ihnen am Telefon zur Seite und stellen Ihnen alle wichtigen Fragen, um bei den richtigen Stellen Hilfe anfordern zu können. Wenn Sie aus Plön einen Notruf absetzen, gelangen Sie in die Integrierte Rettungsleiststelle Mitte in Kiel, die für die Kreise Plön, Rendsburg-Eckernförde sowie die Stadt Kiel zuständig ist. Diese informiert uns dann im Normalfall über den Digitalen Meldeempfänger über die Art des Einsatzes, den Einsatzort und einige wenige weitere Informationen.

Sie erreichen uns unter der europaweit gültigen Notruf-Nummer 112 jeden Tag zu jeder Uhrzeit!

Plakat des Bundesministerium des Innen und des Deutschen Feuerwehrverbandes zur europaweiten Notrufnummer 112, Quelle: Deutscher Feuerwehrverband