• 112-MeshPlane.jpg
  • 341-IMG_6975.JPG
  • 348-37727484_1852792288117037_7020424937835855872_n.jpg
  • 415-IMG_7815.JPG
  • 447-4.jpg
  • Endbild_DLK_aus_LF20DLK_Video.jpg
  • IMG_0108.jpg
  • IMG_0358.JPG
  • IMG_0665.JPG
  • IMG_2877.JPG
  • IMG_4526.JPG
  • IMG_4931.JPG
  • IMG_5357.JPG
  • Unbenannt.jpg

Treffen LZG und Ergänzungseinheiten an der FTZ Preetz am 19.08.2023

Am 19.08.2023 hat sich der Löschzug Gefahrgut (LZG) mit den Ergänzungseinheiten, unter anderem der Feuerwehr Plön mit dem LF 10 und GW-N, an der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Preetz getroffen, um den Aufbau einer Dekontaminationsstrecke zu üben. Nach einem Gefahrgutunfall können hier betroffene Personen und die eingesetzten Feuerwehrkräfte dekontaminiert werden.

 

Vorrangig wird der Löschzug Gefahrgut sich darum kümmern. Da dieser aber über den ganzen Kreis verteilt ist, gibt es noch einige Ergänzungseinheiten, die näher vor Ort sind. Wir von der Feuerwehr Plön sind mit unserem LF 10 und dem GW-N so eine Ergänzungseinheit und werden bei Einsätzen mit Gefahrgut in Plön, dem Amt Großer Plöner See sowie bis nach Lütjenburg alarmiert und wir fahren mit, um die Wehr vor Ort  zu unterstützen und für den LZG die ersten vorbereitenden Maßnahmen zu treffen, zum Beispiel Erkundung, um welchen Stoff es sich handelt.

Weitere Fotos sind in der Galarie zu finden.

 

neues Mannschaftstransportfahrzeug

Am 04.08.2023 konnten wir unser neues Mannschaftstransportfahrzeug (kurz MTF) im Rahmen einer kleinen Feier in Empfang nehmen. Es ersetzt unser altes MTF, was 21 Jahre alt ist. Es wird nun noch zu Ende ausgerüstet und dann werden wir demnächst damit in den Einsatz gehen und zum Beispiel unser Mehrzweckboot zur Einsetzstelle bringen.

Brandgewöhnung am 04.07.2023

Am 04.07.2023 trafen sich 8 unserer Atemschutzgeräteträger, bunt gemischt aus erfahrenen und frisch ausgebildeten, um mit 2 Kameraden, die für den Kreisfeuerverband Plön als Realbrandtrainer tätig sind, in den Brandgewöhnungscontainer in der FTZ Preetz zu gehen. 
Nach einer theoretischen Sicherheitsbelehrung und Unterrichtseinheit ging es langsam in die Praxis. Die Atemschutzgeräte wurden zusammen gebaut und überprüft, die nötige Wasserversorgung und Löschangriff wurden aufgebaut und anschließend gab es noch ein Strahlrohrtraining.
Danach ging es zur Brandgewöhnung in die Ausbildung. 
Zum Inhalt der Ausbildung zählen z.B. Entstehung eines Brandes, erklären und erkennen der Rauchschichten und damit einer potentiellen Gefahr, das langsame Durchzünden der pyrolysen Gase (der sogenannte Rollover), Nullsicht, indirektes und direktes Löschen, Löschtechniken (Impulslöschverfahren und "liegende Acht").
Im Anschluss gab es noch eine Feedbackrunde aller Teilnehmer.