Rauchmelder retten Leben

Täglich verunglücken Menschen tödlich an den Folgen eines Brandes. Die meisten davon sind jedoch nicht Opfer der Flammen, sondern der giftigen Rauchgasen die bei einem Brand entstehen. Der Großteil der Menschen wurde im Schlaf überrascht, denn Rauchgase sind schneller und lautloser als Feuer.

Die zunehmende Anzahl von Kunststoffen in den Einrichtungsgegenständen sorgt für äußerst gefährliche Schadstoffe im Brandrauch. Schon wenige Atemzüge reichen aus, gesundheitliche Schädigungen oder im Ernstfall den Erstickungstod herbeizuführen. Und genau hier können Rauchmelder in den eigenen vier Wänden durch rechtzeitiges Warnen der Bewohner schlimmeres verhindern.

Wie funktioniert ein Rauchmelder?

Die unterschiedlichen Geräte der Hersteller arbeiten grundsätzlich nach gleichen Methoden. Rauchmelder verfügen über eine Messkammer, in der in regelmäßigen Abständen kurzzeitig eine Lichtquelle eingeschaltet wird. Treten nun Rauchpartikel in diese Messkammer ein, aktiviert das dabei entstehende Streulicht eine Fotozelle. Dieses so erkannte Rauchsignal löst einen lauten Alarmton aus. Personen, die sich in einer Brandwohung befinden, können somit schnell und rechtzeitig gewarnt werden - die eigene Familie in Sicherheit bringen, die Feuerwehr alarmieren, Mitbewohner im Haus warnen oder den Entstehungsbrand bekämpfen. Im Notfall gibt ein Rauchmelder Ihnen Zeit, all das zu erledigen.

Installation des Rauchmelders

Durch die Installation eines Rauchmelders für den privaten Haushalt hat jeder seinen persönlichen Wächter, der Sie zuverlässig im Brandfall warnt. Wichtig ist, wo der Melder installiert ist. Für den Mindestschutz in jeder Wohnung sollten Rauchmelder im Flur, im Schlaf- und Kinderzimmer installiert werden. Optimalen Schutz erreichen Sie mit je einem Rauchmelder pro Zimmer. Ungeeignet sind Räume mit starker Staub- oder Schmutzbelastung, Garagen, in denen Abgase entstehen, Bad oder Küche, wo hohe Luftfeuchtigkeit herrschen. Damit Sie von Ihren Rauchmeldern optimalen Schutz erwarten können, müssen Sie bei der Installation folgendes beachten:

Befestigen Sie Rauchmelder

  • immer an der Zimmerdecke, da der Rauch nach oben steigt,

  • an der Decke in der Raummitte, bzw. mindestens 50 cm von Wänden und Lampen entfernt,

  • nicht in der Nähe von Luftschächten und nicht in starker Zugluft.

  • nicht in der Dachspitze,

  • nicht in Räumen, in denen normalerweise starker Dampf, Staub oder Rauch entsteht (Bad, Wirtschaftsgebäude).


 

Weitere Informationen über den lebensrettenden Nutzen von Rauchmeldern finden Sie unter www.rauchmelder-lebensretter.de