Brandeinsatz
Einsatzart Brandeinsatz
Kurzbericht Vollbrand eines Gartenhauses
Einsatzort Krabbe
Alarmierung Alarmierung per DME & Sirene
am Sonntag, 07.06.2020, um 22:44 Uhr
Einsatzdauer 2 Std. 47 Min.
Mannschaftsstärke k.A.
eingesetzte Kräfte
Einsatzbericht

Während in Stolpe noch der Einsatz lief, piepte der Melder ein weiteres Mal und die Sirene heulte zum zweiten Mal an diesem Abend. Bereits von einer Tankstelle aus waren Rauchschwaden über der Stadt zu sehen und von der Kreuzung B76/Lütjenburger Straße konnten die Flammen über den Hausdächern gesehen werden.

Durch den Einsatz in Stolpe, stand nur noch ein wasserführendes Auto im Gerätehaus, das LF20. Dieses hat die ersten Löschmaßnahmen unternommen. Kurz danach kam das LF16 TS in seinem wohl letzten Einsatz mit weiteren Kräften, die von der zweiten Seite einen Löschangriff unter Atemschutz aufgebaut haben. Durch Unterstützung der Wehr Ascheberg konnten wir gleichzeitig mit bis zu acht Atemschutzgeräteträgern und vier Kameraden ohne Atemschutz, die auf der windabgewandten Seite standen, das Feuer unter Kontrolle bringen.

Besonders brinsant war, dass das Gartenhaus in unmittelbarer Nähe zu einem Wohnhaus brannte und die Gefahr bestand, dass die Flammen hierauf übergreifen oder die Hitzentwicklung schlussendlich dafür sorgt, dass sich auch Teile des Wohnhauses entzünden. Daher wurde sicherheitshalber die Drehleiter aus Preetz alarmiert, um in diesem Fall unverzüglich auch von oben zu löschen. Unsere Drehleiter befand sich zu diesem Zeitpunkt noch beim Brand in Stolpe. Glücklicherweise trat dieser Fall nicht ein. Unser LF10 wurde in der Zwischenzeit aus dem Einsatz in Stolpe entlassen, um hier zu unterstützen.

 

Somit waren bis auf zwei Fahrzeuge, die für die technische Hilfeleistung eingesetzt werden, das Boot und die Netzersatzanlage alle Fahrzeuge im Einsatz! Auch wenn so ein Abend äußerst selten vorkommt, zeigt es wie wichtig es ist, dass wir so viele (wasserführende) Fahrzeuge haben. Und daher kann es nur begrüßt werden, dass in wenigen Tagen unser LF16TS durch ein neues, weiteres wasserführendes Fahrzeug ersetzt wird. Das Fahrzeug gehört zwar zum Katastrophenschutz und ist ein Fahrzeug des Bundes, jedoch dürfen wir Plöner es auch im täglichen Einsatz verwenden. 

 

Zum Schluss auch ein herzliches Dankeschön an die umliegenden Bewohner und Gastronomen für die Versorgung mit Getränken und Verpflegung.

 

Einsatzfotos